Pavel Datsyuk bester Stürmer der WM 2010

Russland marschierte von Sieg zu Sieg und schlug sich am Ende selbst

Im Mai 2010 wurde die Eishockey-Weltmeisterschaft in Deutschland ausgetragen, nachdem im Februar die Olympischen Spiele in Vancouver, Kanada stattgefunden hatten. Titelfavorit des Turniers war die russische Eishockeymannschaft, die im Gegensatz zu anderen Teams hauptsächlich mit Akteuren aus der National Hockey League antrat. Der Grund war die bittere 7-3 Niederlage im Olympia-Viertelfinale gegen Kanada, woraufhin alle Spieler ihre Zusage für die Weltmeisterschaft gaben. Die Sbornaja krönte sich bereits in den Jahren 2008 und 2009 zum Weltmeister und wollte den dritten Titel in Folge gewinnen. Zum Auftakt gab es einen 3-1 Sieg gegen die Slowakei, daraufhin folgten ein 4-1 Sieg gegen Kasachstan und ein erneuter 3-1 Triumph gegen Weißrussland in der Hauptrunde. Spieler wie Alexander Ovechkin, Ilya Kovalchuk, Alexander Semin oder Veteran Sergei Fedorov hatten alles im Griff, dennoch ließen die Russen nach einer weißen Weste in der Hauptrunde weitere Spieler für die Zwischenrunde einfliegen.

Nach dem Playoff-Aus der Detroit Red Wings und den Pittsburgh Penguins folgte mit Pavel Datsyuk, Evgeni Malkin und Sergey Gonchar weitere prominente Unterstützung für die Sbornaja.

In der Zwischenrunde riss die Siegesserie der Russen nach Siegen über Deutschland (3-2), Dänemark (6-0) und Finnland (5-0) nicht ab.

Datsyuk glänzt mit einem Hattrick gegen Dänemark

Im Viertelfinale gelang die Olympia-Revanche gegen Kanada mit 5-2,

Wunderschönes Überzahltor von „The Magic Man“

daraufhin folgte im Halbfinale ein knapper 2-1 Erfolg gegen Gastgeber Deutschland.

Pavel Datsyuk schießt Russland ins Finale

Das Finale erfolgte am zwischen Russland und dem Außenseiter aus der Tschechischen Republik am 23.5.2010. Während die Russen bei dieser WM alles an Prominenz auffuhren, waren die Tschechen bis auf dem erfahrenen Jaromir Jagr, Jakub Voracek und Torhüter Thomas Vokoun eher anonym unterwegs. Nach 20 Sekunden ging die Tschechische Republik durch Jakub Klepis in Führung. In der 39. Minute baute das Team von Trainer Vladimir Ruzicka seine Führung auf 2-0 aus. Während die Tschechen mit großem Siegeswille agierten, nahmen die Russen eher lethargisch und verantwortungslos am Spiel teil. Pavel Datsyuk verkürzte 36 Sekunden vor dem Ende im Powerplay auf 1-2.

Datsyuk mit dem Anschluss zum 2-1

Der Weckruf kam allerdings zu spät für das russische Eishockeyteam und man musste sich am Ende mit WM-Silber zufrieden geben. Als bester Stürmer des Turniers wurde Pavel Datsyuk ausgezeichnet, der damals 31-jährige Angreifer markierte 7 Scorerpunkte ( 6 Tore, 1 Vorlage) aus 6 Spielen.



Kategorien:Historisches

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: